Register Anmeldung Kontaktieren Sie uns

Fatties Sex, die den Kerl aktiv für die Familie passiv

Hallo, Ich habe eine frage, ich würde gerne wissen was die Worte Aktiv und Passiv beim Sex bedeuten.


Damsel Madam Opal.

Online: Jetzt

Über

Was sie bereit ist, dir sexuell zu geben, ist ihr alleiniger Entscheid, auf den du keinen Zwang ausüben darfst!

Freja
Jahre: ich bin 28

Views: 1136

submit to reddit

Mit dem Fortsetzen der Anmeldung erlaubst du uns, für die Partnersuche das Geschlecht deines gesuchten Partners entsprechend der Datenschutzhinweise zu verarbeiten. Die Einwilligung kannst du jederzeit widerrufen.

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Tipps zu ElitePartner.

ElitePartner Profiltipps. Kostenlos anmelden. Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser kann eventuell diese oder andere Webseiten nicht richtig darstellen.

Sie sollten Ihren Browser aktualisieren oder einen alternativen Browser verwenden. Status Es sind keine weiteren Antworten möglich.

6 antworten

Gast Gast. Warum sind beim Sex die Frauen meistens passiv? Von 10 Frauen sind 7 überwiegend passiv, so meine Erfahrung. Beim GV "liegen und geniessen" sie, Stellungswechsel gibs nur wenn man sie in eine andere Position lenkt und führt. Warum ist das so? Kennt ihr das auch, oder hatte ich bisher einfach nur überwiegend Pech bei meiner Auswahl?

Kollege, ich stimme deinen Erfahrungen total zu. Hatte erst etwa zwei wirklich wilde und temperamentvolle Intimpartnerinnen - musste zwischendurch echt etwas das Lachen verdrücken, da sie so "zur Sache gingen" Es liegt wohl an meinen resp. Frauen resp. Für mich stimmt es so.

Nun, das liegt auch daran, dass viel Action ablenkt auf dem Weg zum Höhepunkt. Das ist, so glaube ich, bei vielen zumindest bei vielen jungen Frauen so. Ich kann mich nicht so gut gehen lassen, wenn ich reite, z. Manchen scheint das viel Lust zu bereiten, für mich ist es kaum lustfördernd. Sobald man denken muss, ist die Luststeigerungskurve unterbrochen. Bin ich mal auf dem Weg zum Höhepunkt und ein bestimmter Punkt ist überschritten, törnt mich ein deutlicher Stellungwechsel meist ab. Am besten komme ich in Positionen, in denen der Mann der aktivere Part ist.

Vielleicht entwickelt sich das mit wachsender Erfahrung noch. Dafür verwöhne ich meinen Freund auch gern oral und initiiere auch mal den Sex; Positionen, in denen ich sehr aktiv sein muss, mache ich nur zur Abwechslung, aber da ich auch gerne auf meine Kosten kommen möchte, sollte das meiner Meinung nach nicht die Regel sein.

Mein Rat: 1. Sag doch der betreffenden Frau, dass du total darauf abfährst, wenn sie dies oder jenes tut, am besten lobst du sie und gibst deutliche akustische Rückmeldung, wenn sie es denn MAL von sich aus tut. Dieses Gefühl macht süchtig.

Lies mal ein Buch z. Behandle sie immer wieder wie eine Prinzessin Blumen, kleine Überraschungen, nonverbale Liebesbezeugungen, Aktivität im Haushalt, koch für sie u. Kannst du im Rückblick Anzeichen im Verhalten, Styling, Auftreten, Küssen etc. Vielleicht erkennt man es ja schon beim Kennenlernen, aber da hab ich keine Erfahrung, vielleicht gibt es auch keinen Wahrscheinlichkeitszusammenhang. Der Grundgedanke von Frauen scheint zu sein-Männer sind zum Arbeiten da,also nach der Firma auch beim Sex mit ihnen!

Es ist wie im realen Leben--sie machen nichts uneigenützig-und nehmen mehr als sie geben! Bewegung Angleichen und Energie sparen für die wilden temperamentvollen Weibchen danach Mensch, wie habe ich hier im Forum vor ein paar Tagen gelesen: Für Männer die meisten Männer ist Sex demnach das Wichtigste. Sie tun alles dafür.

Im Grunde machen sie deswegen auch Karriere und wollen mit Statussymbolen beeindrucken - was ja auch gelingt! Frauen sollen da etwas sparsamer sein und setzen Sex einsetzen, um das zu bekommen, was ihnen wichtiger ist als Sex. Kinder z. Sex zum Anfüttern und als Belohnung für das Männchen.

Ist halt "Glückssache", wenn - gerade bei den Jüngeren - mal eine dabei ist, die richtig abgeht. Sie können Sex um des Sexes willen praktizieren.

Onlineplus anzeige

Bei ihnen spielt mit, dass sie denken mögen, mit der Libido könne es bald vorbei, also das letzte Mal sein. Natürlich nicht das Loben eines Schulkindes "Fein gemacht, weiter so! Die Verbalisierung der Begeisterung. Vielleicht drehst Du Deinen Text mal um und ersetzt "sie" und "ihr" gegen "ihn" und "ihm".

Wir mögen auch gern Sexgott genannt werden und mögen es, wenn die Frau uns sagt oder zeigt, worauf sie total abfährt. Lob nehmen wir ebenfalls gern an und sogar wie ein Prinz würden wir gern behandelt werden. Und wenn sie für uns kocht, uns überrascht mit nonverbalen Liebesbezeugungen, dann erfüllen wir ihr auch ihre sexuellen Wünsche. Mit wachsender Begeisterung!!

Leider habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass wo "Frau" draufsteht, noch lange kein Einfühlungsvermögen drin sein muss. Ich würde sogar behaupten, dass viele Männer wesentlich einfühlsamer sind. Frauen stellen ja gern Anforderungsprofile an Männer auf und pflegen eine abstruse Erwartungshaltung - die Frauen-Zeitschriften sind voll davon.

Diese Frauen wissen gar nicht, was ihnen entgeht. Spiegelung hilft oft ganz gut - so, wie ich mir vorstelle, dass es meine Muschi ist, die ich da streichle, so sollte sich die Frau das umgekehrt auch vorstellen. Hat sich sehr bewährt und macht jedesmal Lust auf mehr.

Manche Frauen lieben die Vorstellung, dass es ihr Penis wäre, den sie zum Höhepunkt bringt. Sooo unterschiedlich ist das alles ja nicht wirklich, was die Erregungskurve angeht. FS: das Verhältnis entspricht auch meiner Erfahrung.

Anstrengend wird es, wenn das Mädel nichts ändern will. Ich habe mich dann oft als Erfüllungsgehilfe oder Dienstleister gesehen. Das kann gemeinsam einsam machen. Meine vorletzte Freundin war anfangs auch so, bei ihr hats aber dann klick gemacht. Meine letzte kurze Romanze war wieder die Ego-Nummer, weshalb ich die auch beendet habe. Es reicht eben nicht, den Körper zur Benutzung freizugeben. Die Beschreibung von 2 finde ich super.

Genau so empfinde ich das auch und ich bin schon einige Jährchen älter. Sobald ich beim Sex den aktiven Part übernehme, wird es für mich schwierig bis unmöglich zum Höhepunkt zu kommen. Klar, macht frau das mal hin und wieder, wenn es dem Partner so sehr gefällt. Die Frauen, bei denen das anders ist, scheinen wohl wirklich in der Minderheit zu sein.

Die Angst vor Libido-Verlust spielt dabei keine Rolle. Da ist einfach ein Mehr an Erfahrung und die bessere Kenntnis des eigenen Körpers ausschlaggebend.

Ähnliche fragen

Tja, alle meine eher wilden Ex-Freundinnen und auch jetzige haben bestimmte Dinge, welche gleich sind. Gleichzeitig kamen ALLE eher wilden Partnerinnen aus Ost-Europa. Tja, mit einer Freundin wollte ich mal Schluss machen, weil sie anfing Spielchen zu spielen. Viele Männer wollen erfolgreich sein um sich bestimmte Statussymbole zu kaufen. Wenn dann der er vor der Haustüre steht ist meistens die attraktive junge Frau auch nicht mehr weit entfernt. Sicherlich werden MANCHE Frauen mehr dafür tun um im Luxus leben zu können. Will Man n eine solche Frauen wirklich haben? Kann jeder jetzt selber für sich beantworten!

Vielleicht haben einfach manche Frauen Angst sich komplett gehen zu lassen. Ihre Wünsche offen anzusprechen und zu sagen, was sie wollen. Bei aller Sexualität und Aufgeklärtheit sollte man vielleicht nicht vergessen, dass eine Frau, welche offen dies anspricht vielleicht schnell als Schlampe abgestempelt wird.